[HOME] [zurück / back]

Die Riesenbuche von Altmugl


Ein Sonderexemplar einer Buche ist die sogenannte "Riesenbuche" am Ortsrand von Altmugl im Landkreis Tirschenreuth (Nordostbayern). Schon A. Felbinger hat sie 1951 in der Abhandlung "Unser Stiftland" als Riesenbuche" bezeichnet. Die Buche bietet einen imposanten Anblick, schließlich ist sie 35 Meter hoch und hat einen Stammumfang von acht Metern. Um diesen Baum zu um-schreiten, muß ein erwachsener Mensch fast zwanzig Schritte tun. Wegen der starken Verzweigung wirkt die 300 bis 350 Jahre alte Buche noch mächtiger. Übrigens: An dem Naturdenkmal ging das Alter nicht spurlos vorbei, um 1980 herum wurde die Buche baumchirurgisch behandelt. 1999 musste sie gefällt werden, so dass nur noch ein 2 Meter hoher Stumpf stehen blieb.

Der Rest dieser "Riesenbuche" steht links an der Straße Altmugl-Mähring kurz hinter dem Ortsende von Altmugl. Der sogenannte "Nurtschweg (Markierung: roter Balken auf gelben Grund), auf dem man von Waldsassen bis nach Waldmünchen wandern kann, führt hier ebenfalls vorbei.

Fotos und Text © Walter J.Pilsak



[HOME] [zurück / back]